Christa Rausch_Martin Geldhauser_Silvia Nebl

Eindrücke eines Messetages

Aus der Sicht des Messebauers

Wir Messebauer sind ja eigentlich nur vor oder nach der Messe anzutreffen. Aber ab und zu machen wir da eine Ausnahme. So ergab sich wieder einmal die Gelegenheit Eindrücke als Messebesucher vom Messegeschehen zu sammeln beim Besuch unseres langjährigen Kunden Geldhauser Die Münchner Busreisen auf der f.re.e in München.

Schon beim Betreten des Messegeländes fiel der enorme Besucherstrom auf, der sich Richtung Haupteingang Ost durch die Wege bahnte. An den Kassen spiegelte sich die Beliebtheit dieser Messe (früher genannt CBR) wieder. Kaum den Eingangsbereich passiert, entdeckte ich schon den Promotionbus  von unserem Kunden. Schon hier sorgte dieser Bus für Gesprächsstoff bei den Besuchern. Auf dem Weg zur Halle B 4 entdeckte ich auch schon Isabel und Bibi bei deren Promotiontour für Geldhauser. Ausgestattet mit viel Prospektmaterial warben Sie für den Besuch am Geldhauser Stand.

Natürlich neugierig wie das neue Design auf der Messe wirkt war ich beim ersten Anblick schon sehr begeistert. Viele Besucher und Kunden tummelten sich bereits in den frühen Morgenstunden am Messestand. Die Atmosphäre am Messestand hatte soviel Wohlfühlcharakter, dass ich mich richtig loseisen musste um auch noch den Rest der Messe besuchen zu können. Dabei konnte ich mich wieder über die verschiedenen Eindrücke von Standgestaltung und vor allem vom unterschiedlichen Agieren des Standpersonals überzeugen.

Da gibt es Aussteller, die reagieren auf Blickkontakt mit Senken der Augen. Der eine liest Zeitung, der andere verspeist genüßlich ein Brötchen während der nächste ganz angeregt mit dem Rücken zum Hallengang telefoniert. Bei manchen hat man so ganz das Gefühl, der hat Angst wenn man den Messestand betritt und ihn etwas fragen könnte. Andere machen das so toll, dass sogar ich mit einer brandneuen Mitgliedschaft für den Arbeiter-Samariter-Bund nach Hause gehe. Ein Lob an diese beiden älteren Herren. Im Anschluss habe ich mich wirklich gefragt, wie die beiden das so locker geschafft haben. Bei einigen verspürte ich Energie und Leben bei anderen gähnende Langweiligkeit.

In der Outdoorhalle änderte sich das Bild schlagartig. Da befand sich das rießige Tauchbecken zum Schnuppertauchen oder die Wasserfahrstraße vom Kanuverein, auf der man sich auf ein Abenteuer mit dem Kanu einlassen konnte. Auch der DAV mit seinem Boulderturm lädt zum aktiven Mitmachen ein. Die Erdinger Therme mit einem sehr lebhaften Promotionprogramm war nicht nur eine Augenweide sondern auch ein Gaumenschmauß. Strandfeeling, Sand, Cocktailbar, Gewinnspielrad, Preisverleihung, Freibier (natürlich Erdinger Weißbier) musikalische Untermalung mit Südseefeeling ließen die Besucher wie Ströme an den St(r)and fließen. Der Moderator lenkte alles in geordnete Bahnen, damit das alles hier nicht wegen Überfüllung geschlossen werden musste. Mädels im Urlaubstimmung schenkten an der Cocktailbar  Pina Colada & Co. aus. Ein wahrhaft gelungener Messeauftritt.

Zurück beim Geldhauser Stand sorgte das Programm des Italiener Duos für Stimmung. Auch hier floß Sekt und Wein in Strömen, die Bewirtung war in vollem Gange und immer und immer wieder drängten die Besucher und Kunden auf den Messestand.

Fazit: Die Mühen eines perfekten Messeauftrittes  werden  sehr wohl vom Besucher wahrgenommen und dementsprechend honoriert. Wenn der Wohlfühlcharakter am Messestand so hoch ist, dass man kaum noch gehen möchte, dann hat man alles richtig gemacht.

Mehr Bilder und Eindrücke vom neuen Messestand Geldhauser Die Münchner Busreisen auf der f.re.e

IMG_2123

Messestand Kanuverein

Schnuppertauchen

DAV Boulderwand

Am Ende eines Messetages